Veröffentlicht am

Kürbispüree selbst gemacht – als Basis für Kuchen, Muffins & Co

Es ist endlich Kürbiszeit, juhu! Liebt er die orangen Freunde auch so wie wir? Kürbisse sind für uns das Beste am Herbst! Er ist so vielseitig: Kuchen, Brot, Suppe, Getränke und und und. Was man für fast alles braucht? Kürbispüree. Und dies ist leichter als gedacht hergestellt.

Zubereitung für Kürbispüree

Heizt zunächst den Ofen auf 180 ° C Umluft vor. Nehmt eurem Kürbis und wascht ihn ab. Schälen braucht Ihr ihn nicht, das machen wir nach dem Backen.
Halbiert den Kürbis und schabt mit einem Löffel die Kerne heraus. Ihr könnt diese aufbewahren und rösten, super lecker in Kürbissuppe!
Kleine Kürbisse könnt Ihr nun nochmals halbieren, größere viertelt Ihr. Die Stücke gebt Ihr nun auf ein Backblech und schiebt den Kürbis für ca. 40 Minuten in den Ofen. Piekst mit einer Gabel in den Kürbis, er sollte komplett weich sein.

Holt ihn heraus und lasst ihn etwas abkühlen, zieht dann aber zügig die Haut ab. Wenn das nicht so gut funktioniert, nehmt einen Löffel zur Hilfe.
Jetzt müsst ihr den gebackenen Kürbis nur noch mit einem Pürierstab oder in einem Mixer pürieren und fertig ist das Kürbispüree.
Ihr könnt es prima einfrieren und immer dann auftauen, wenn Ihr es benötigt.