Veröffentlicht am

Selbst gemacht: Vegane Sahne, veganes (aufgeschlagenes) Eiweiß und veganer Quark

Neben den Teigen, die als vegane Version etwas anspruchsvoller sind, ist das Backen mit Sahne, Quark und aufgeschlagenem Eiweiß normal nicht möglich. Mittlerweile gibt es aber einige vegane Alternativen, die zur Herstellung von zB veganer Sahne verwendet werden können.

Die meisten veganen Backrezepte verzichten auf Sahne, Eiweiß und Co, da die Herstellung dieser nicht weit verbreitet ist. Dabei ist es gar nicht schwer!

Vegane Sahne

Für 500g vegane Sahnecreme benötigst du folgende Zutaten:

  • 500ml kalte Pflanzensahne
  • 1 ½ TL Agar Agar
  • 1 TL Pfeilwurzelstärke
  • ½ TL Bourbonvanillepulver

Wie bei klassischen Backrezepten starten wir mit dem Aufschlagen der Pflanzensahne – jedoch werden zunächst nur 250ml (die Hälfte) verwendet. Am einfachsten und schnellsten funktioniert dies mit einem Handrührgerät. Sobald diese steif geschlagen ist, wird das Vanillepulver langsam untergehoben. Anschließend kommt die Masse in den Kühlschrank.

Die übrige Sahne (die andere Hälfte) wird mit dem Agar Agar und der Pfeilwurzelstärke vermischt und anschließend für 2-3 Minuten unter ständigem Rühren zum Kochen gebracht. Den Topf von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen. Während dem Abkühlen immer wieder Umrühren.

Die lauwarme Masse nach einigen Minuten unter Rühren in die gekühlte Sahnemasse geben. Nach ordentlichem Verquirlen mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe erneut aufschlagen. Die Masse dann über Nacht oder mindestens 6 Stunden im Kühlschrank lagern.

Tipp: Vegane Pflanzensahne ist je Hersteller sehr unterschiedlich. Solltest du merken, dass diese sehr einfach und schnell aufzuschlagen ist (Wenn sie innerhalb einer Minute deutlich fester wird), dann reduziere den Anteil Agar Agar und Pfeilwurzelstärke auf etwa die Hälfte der oben angegebenen Menge. Insbesondere dann, wenn du die vegane Sahnecreme als Tortenfüllung verwenden möchtest, solltest du diesen Test machen.

Veganer Quark

Veganer Quark ist noch nicht sehr weit verbreitet und nicht in jedem Supermarkt vorhanden. Es gibt aber einen einfachen Trick, wie du aus einem Sojajoghurt Quark herstellen kannst.

Aber Achtung bei Sojajoghurts! Verwende die zuckerfreien. In vielen ist sehr viel Zucker zugesetzt und darauf solltest du verzichten.

Für die Herstellung des Quarks benötigst du:

  • 500g Sojajoghurt
  • Feines Küchensieb
  • Küchenpapier

Leg das Sieb mit einem Blatt Küchenpapier aus und hänge es über eine Schüssel. Nun füllst du den Joghurt oben ins Sieb und lässt alles 24 Stunden im Kühlschrank stehen. Du erhältst etwa 280g Quark, der oben im Sieb zurückbleibt.

Falls du einen gut ausgestatten Supermarkt hast oder ein Reformhaus in der Nähe, findest du vielleicht auch schon einen „fertigen“, ungezuckerten veganen Quark.

Veganes (aufgeschlagenes) Eiweiß

In der nicht-veganen Backküche werden für viele Rezepte Hühnereier, bzw das Eiweiß der Eier, steif geschlagen. Doch wie aber können wir das Ganze vegan ersetzen?

Für vegan (aufgeschlagenes) Eiweiß benötigst du folgende Zutaten (Ersatz für 4 Eiweiß):

  • 1 TL Guakernmehl oder Johannisbrotkernmehl (oder 1 gehäufter TL Xanthan)
  • 50g Tapiokastärke
  • 5 EL Pflanzensahne
  • Wasser

Zunächst vermischst du die Tapiokastärke und das Mehl in einer Schüssel. Anschließend kommen 120ml Wasser aus der Leitung hinzu. Die Masse wird mindestens 3 Minuten mit einem Handrührgerät verquirlt. Indem du große kreisende Bewegungen machst, wird möglichst viel Luft eingearbeitet.

Wenn die Masse anfängt Fäden zu ziehen kann die kalte Sahne Löffel für Löffel hinzugegeben werden. Erneut 5 Minuten verrühren und einige Stunden (mind. 5) im Kühlschrank ziehen lassen.

Weitere Alternativen, wie du Eier allgemein beim Backen ersetzen kannst, findest du hier.