Veröffentlicht am

Ernährungsumstellung – Tipps für den Einstieg in eine vegane Ernährung

Ihr habt euch dazu entschlossen euch vegan zu ernähren? Oder wollt einfach nur weniger tierische Produkte zu euch nehmen? Das ist gerade zu Beginn dieser Ernährungsumstellung nicht immer einfach. Viele fragen sich „Was kann ich denn eigentlich noch essen, wenn ich kein Fleisch, keine Milchprodukte und keine Eier mehr zu mir nehmen kann?“

Wir zeigen Euch die Vielfalt an leckeren Lebensmittel, die eine vegane Ernährung erst so richtig interessant machen. Und zeigen Euch auf, worauf Ihr bei der Umstellung zu einer veganen Ernährung achten solltet, um ein gesundes und fittes Selbst zu erreichen.

Die erste Falle einer veganen Ernährung sind die zahlreichen Ersatzprodukte: Vegane Schnitzel, veganer Käse, vegane Joghurts.
Es ist verständlich, dass man zunächst versucht, seine bisherige Ernährung beizubehalten und alle tierischen Produkte durch vegane Alternativen ersetzt. Es ist schließlich der einfachste Weg. Doch schaut euch mal die Zutaten dieser Ersatzprodukte an. Dort sind so viele Zusatzstoffe, Aromen und so weiter enthalten. Das kann für euren Körper nicht gesund sein.
Es ist nicht verwerflich, Ersatzprodukte zu konsumieren. Jedoch sollte man vorher gründlich die Verpackung studieren, sodass man weiß, was man zu sich nimmt.

Verlangt Euch nicht direkt alles ab. Bevor Ihr einen Marathon laufen könnt, müsst Ihr schließlich auch erst gehen lernen oder? Also beginnt mit einer Schritt für Schritt Umstellung. Lasst zunächst nur Fleisch und Fisch weg. Schaut, wie Ihr eure Gerichte umstrukturieren könnt. Statt des gebratenen Hühnchen-Schnitzels vielleicht Sellerie-Schnitzel, statt der Hackfleisch-Bolognese eine leckere Gemüse-Tomaten-Sauce. Als Brotbelag statt Wurst einen veganen Aufstrich, davon gibt es bereits eine sehr große Auswahl und sie schmecken wirklich gut.

Wenn Ihr euch nach einiger Zeit daran gewöhnt habt, lasst in einem nächsten Schritt Milch weg. Ersetzt sie durch zahlreiche Milchalternativen, z.B. Hafer- oder Cashewmilch. Achtet dabei aber darauf, dass Ihr Milchalternativen ohne Zusatzstoffe kauft. Falls Ihr mehr zum Thema Milch erfahren wollt, schaut gerne hier vorbei.

In einem nächsten Schritt geht es dann an andere Milchprodukte, wie Joghurt und Sahne. Es gibt zahlreiche Alternativen aus Soja oder mittlerweile auch Hafer. Achtet auch hier auf die Zutaten. Falls Ihr jedoch keine Ersatzprodukte verwenden wollt, könnt Ihr auch ganze Mahlzeiten austauschen. Es muss morgens nicht immer das Müsli mit Milch sein. Wie wäre es stattdessen mit einem leckeren Smoothieoder Obstsalat? Frisches Obst und Gemüse tun eurem Körper besonders gut!