Veröffentlicht am

Ist vegan gesünder? – Das sagt die Wissenschaft

Bedeutet eine vegane Ernährung, dass es automatisch gesünder ist? Dazu können wir sagen: Ganz klar und deutlich Nein! Jemand kann sich sehr wohl vegan aber dennoch total ungesund ernähren. Wie kommt es denn zu solche einem Missverständnis. Nun ja, die meisten Menschen, die vegan oder vegetarisch leben setzen sich mit der Ernährung auseinander. Bei vielen bedeutet dies ein Bewusstsein zu bekommen, was der Körper benötigt und was nicht. Und durch diese Konsequenz wird eine gesündere Ernährung präferiert. Gesunde Ernährung resultiert demnach durch die Einstellung zum Essen, welche durch Veganismus entstehen kann. Und die Betonung liegt sehr deutlich auf „kann“. 

Vegan bedeutet nicht gesund!

Viele Veganer beschäftigen sich mit den Auswirkungen tierischer Produkte auf den eigenen Körper. Es geht um weitaus mehr als der Verzicht aus ethischen Gründen. Jeder Körper ist und reagiert anders auf verschiedene Einflüsse, deshalb ist es wichtig auf den eigenen Körper zu hören und selbst zu entscheiden, welche Ernährungsform die beste ist. 

Zusätzlich ist auch noch dazu zu sagen, dass keine Ernährungsform strikt durchgezogen werden muss. Wie wäre es mit einer veganen Ernährung in der ab und an Käse erlaubt ist? Wir müssen davon weg kommen eine Ernährungsform der Ernährungsform wegen durchzuziehen. Wir müssen das obere Ziel im Auge behalten. Es geht um unser Wohlbefinden, unseren Körper und unsere Gesundheit. 

Was sagt die Wissenschaft zum Veganismus?

Gegrillter Kürbis

Es ist wissenschaftlich nicht eindeutig bewiesen, dass Veganismus die beste Ernährung für den Körper und Geist ist. 

Was allerdings bewiesen ist, ist, dass zu viel Fleisch bzw. zu viele tierische Produkte wie Milchprodukte nicht gut sind. Nicht gut für unseren Darm, unsere Haut und unsere Energie. Milchprodukte sind sehr überbewertet. Sie bringen dem Körper rein gar nichts. All die vermeintlich guten Nährstoffe in Milch und anderen Milchprodukten sind in anderen Lebensmitteln weitaus mehr und in besserer Qualität vorhanden.

Auf Milchprodukte zu verzichten ist aus diesem Grund überhaupt kein Problem.

Ähnlich verhält es sich mit Fleisch. Alle Nährstoffe können ebenso durch eine pflanzliche Ernährung gedeckt werden. Viele meinen, dass tierische Proteine weitaus besser wären. Auch dies stimmt nicht. Die Eiweiße in Hülsenfrüchten und Co. sind sehr gut geeignet für die Proteinzufuhr. Das einzige, was Veganer nicht bzw. zu wenig aufnehmen können ist das Vitamin B12. Dieses kann und sollte supplementiert werden. 

Wir sagen: Eine optimale Ernährung besteht aus glutenreduzierten, pflanzlich basierten Lebensmitteln, die viel Energie liefern und den Nährstoff- und Mineralstoffhaushalt decken.