Veröffentlicht am

Grüner Smoothie – gesunder Kick-Start in den Tag

Wer kennt es nicht – morgens muss es häufig schnell gehen. Ein Smoothie ist das perfekte Frühstück, da es Zeit spart und schnell fertig ist, man es super unterwegs mitnehmen kann und es dank vieler Nährstoffe der perfekte Start in den Tag ist.

Ein grüner Smoothie lässt dich morgens wach werden, fitter in den Tag starten und deckt oftmals schon den Tagesbedarf vieler Vitamine und Mineralstoffe. Natürlich gibt es viele Rezepte für grüne Smoothies und Ihr könnt ihn Euch nach Euren Vorlieben zusammenstellen. Als Faustregel ist aber mitzunehmen: Je grüner, desto gesünder.

Wenn Ihr nun auf den Geschmack gekommen seid, grüne Smoothies als Frühstück zu verwenden, ist es wichtig, darauf zu achten, dass dieser genügend Kalorien enthält. Dafür habt Ihr zwei Möglichkeiten: Entweder Ihr macht Euren Smoothies hochkalorisch oder Ihr nehmt zusätzlich zum Smoothie noch etwas anderes zu Euch. Falls Ihr Euch für die zweite Variante entscheidet, solltet Ihr wissen, dass Lebensmittel mit viel Wasser (Obst & Gemüse) schneller verdaut werden, wie feste Nahrung. Trinkt deshalb zuerst Euren Smoothie und esst anschließend etwas anderes.

Falls Ihr Euch aber auch dazu entschieden habt einen Smoothie mit mehr Kalorien zu konsumieren, sind hier nun ein paar Tipps, was Ihr zusätzlich zum Obst und Gemüse noch in den Mixer dazu fügen könnt:

  • Haferflocken: Ob kernig oder zart – das ist ganz Euch überlassen. Haferflocken neutralisieren zum Einen die Säure, falls Ihr säurehaltige Früchte oder Säfte im Smoothie habt. Zum Anderen haben Haferflocken einen hohen Kohlenhydrat- und Proteinanteil.
  • Leinsamen: Leinsamen werden am besten in geschroteter Form verdaut und sind reich an Ballaststoffen. Diese könnt Ihr entweder so zum Rest des Smoothies dazu mischen oder Ihr weicht diese in etwas Wasser ein, bevor sie in den Mixer kommen. Das macht die Konsistenz des Smoothies etwas softer. Der Geschmack des Smoothies wird nicht beeinflusst, da Leinsamen geschmacksneutral sind.
  • Chiasamen: Chiasamen enthalten viel Omega-3-Fettsäuren und gelten deshalb für sehr gesund. Auch diese könnt Ihr zunächst einweichen oder direkt in den Mixer tun. Geschmacklich werden Sie euch weder stören noch gefallen, da auch sie geschmacksneutral sind.
  • Datteln: Datteln lassen den Smoothie super süß schmecken – ist aber nicht jedermanns Sache. Sie haben einen hohen Eiweiß und Vitamin D Anteil und können entweder direkt oder ähnlich wie Chia- und Leinsamen zuvor in Wasser eingelegt werden.

Wie fange ich an?

Viele Einsteiger mögen Smoothies mit mehr Obst lieber, da diese süßer schmecken. Alles in allem ist es eine pure Gewohnheitssache. Der Geschmack muss sich erst ausbilden, gerade wenn Ihr komplette Smoothie-Einsteiger seid. Wir alle kennen sicher Lebensmittel, die wir als Kind gar nicht mochten – mittlerweile allerdings schon. Geschmäcker ändern sich, also seid etwas flexibel und probiert es einfach mal aus. Startet mit mehr Obst und ersetzt es nach und nach mit mehr Gemüse.

Wichtig ist noch zu beachten, dass Ihr die allbekannte Faustregel 5 Hände Obst und Gemüse am Tag im Kopf behaltet. Natürlich bietet ein Smoothie viele Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien – kann allerdings auch eine Zuckerfalle werden, falls Ihr zu viel Obst in einer zu großen Menge verwendet. Je gemüselastiger der Smoothie, desto weniger Fructose (Fruchtzucker) enthält dieser.

Was kann nun alles in einen Smoothie rein?

Im Grunde sind dir und deiner Fantasie hier keine Grenzen gesetzt. Alles was dir schmeckt und du gern hast, kann in den Smoothie. Ein guter Tipp, was vieles einfacher macht, ist, dass Obst und Gemüse auch in der Tiefkühl-Version super schmecken. Hier nun ein paar Anregungen:

Rezeptideen

Grüner Smoothie für Anfänger

Um nun den Geschmack langsam an gemüsehaltige Smoothies zu gewöhnen und diese lieben zu lernen, wird erst einmal etwas mehr Obst genommen.

Was auf jeden Fall nicht fehlen darf, ist eine Banane, denn diese macht die Konsistenz des Smoothies aus. Ist natürlich kein Muss – wird aber häufig sehr geliebt!

1 Banane

½ grünen Apfel

1 Orange

1 Hand voll frischen Blattspinat

1 Kiwi

Wasser

2 EL Haferflocken

1 TL Chiasamen

Ab in den Mixer und ordentlich durchpürieren.

Je weniger Wasser Ihr nehmt, desto fester natürlich dann die Konsistenz. Wenn Ihr also noch kein Gefühl dafür besitzt, wie viel Wasser Ihr gern mögt bzw. wie flüssig der Smoothie sein soll, dann fangt mit 200ml an und füllt nach und nach Wasser dazu.

Grüner Smoothie für Fortgeschrittene

Dieser Smoothie ist für Liebhaber grüner Smoothies. Durch weniger Obst, schmeckt dieser natürlich auch weniger süß – dafür ist er allerdings noch gesünder.

Dieses Rezept ist eine sehr beliebtes. Die richtigen Green moothies Liebhaber, haben oftmals nur noch Banane als einzigen Obstbestandteil drin. Probiert´s aus!

1 Banane

1 grüner Apfel

80g frischer Blattspinat

80g frischer Grünkohl

½ Avocado

Wasser

1 TL geschrotete Leinsamen

Als Tipp gerade bei den gemüsehaltigen Smoothie-Rezepten: Legt die wasserhaltigsten Bestandteile als erstes in den Mixer. Das Mixen funktioniert dann etwas besser und schneller!