Veröffentlicht am

Was ist Gluten? – Funktion, Gebrauch und Informationen

Was ist Gluten? Gluten besteht aus Eiweißen der Prolamin- und Glutelin-Gruppen. Als Beispiel sind das bei Weizen Gliadin und Glutenin. Diese Eiweiße sind in den meisten Getreidearten enthalten und Gluten entsteht erst, wenn sich die Proteine bei Feuchtigkeit verbinden. Gluten wird auch als Klebereiweiß bezeichnet, da er dafür sorgt, dass Teige zu einer gummiartigen, elastischen Masse werden. Dies sollte die Frage „Was ist Gluten“ beantworten und Licht ins Dunkle bringen. 

Was ist Gluten und was macht Gluten mit dem Körper?

Bestandteile des Glutens können die Durchlässigkeit der Darmwände erhöhen, sodass der Darm quasi undicht wird, was schwerwiegende gesundheitliche Probleme zur Folge hat. Gluten kann Entzündungserkrankungen hervorrufen, z.B. Multiple Sklerose, Diabetes Typ 1, Schuppenflechte und Rheumatoide Arthritis. Aus diesen Gründen sollte zumindest jeder die Fragen „Was ist Gluten“ beantworten können. Nur so kann man diese Zusammenhänge erkennen und Krankheiten verhindern.

Bei einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) führt der Verzehr glutenhaltiger Nahrungsmittel zu einer Entzündung der Darmschleimhaut mit folgender Immunreaktion. Es kann zu Symptomen wie Gewichtsverlust, Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Depressionen kommen. Auch ein vernebeltes und benommenes Gefühl ist nicht selten.

Ist Gluten schädlich?

Dies kann durch die genaue Analyse der Frage „Was ist Gluten“ schon beantwortet werden. Nein, Gluten ist nicht grundsätzlich schädlich. Einige Menschen kommen besser mit Gluten zurecht, andere weniger. Die Symptome einer Glutenunverträglichkeit oder einer Glutensensibilität (diese ist nicht so schwerwiegend) können sehr unterschiedlich ausfallen und nicht immer wird diagnostiziert, dass Gluten schuld an diesen Symptomen ist.

Es ist jedoch ratsam, mal einige Wochen, am besten sogar Monate, auf Gluten zu verzichten und zu beobachten, wie sich Körper und Geist verändern. Viele sind mit einer glutenfreien Ernährung deutlich fitter und fühlen sich einfach besser.

Glutenhaltiges Getreide:

Weizen, Dinkel, Grünkern, Roggen, Gerste, Hafer

Glutenhaltige Lebensmittel:

Mehl     Stärke     Graupen     Grieß Flocken (Müsli)     Paniermehl Teigwaren     Backwaren     Brot     Brötchen Nudeln     Pizza     Knödel     Gnocchi

paniertes Fleisch     panierter Fisch Kuchen     Torten     sonstige Backwaren Kekse     Müsliriegel     Eiswaffeln Salzstangen     Knabbergebäck

Glutenfreies (Pseudo-)Getreide:

Reis, Wildreis, Mais, Hirse, Teff, Buchweizen, Amaranth, Quinoa


Das könnte Dich auch interessieren