Veröffentlicht am

Ingwer – Nur ein Trend oder altbewährtes Heilmittel

Ingwer gehört definitiv zu den Superfoods. Besonders zur kalten Jahreszeit, aber auch sonst hat die Knolle heilende Kräfte und sollte in keiner Küche fehlen. Ja, der Geschmack ist nicht bei allen beliebt, aber es gibt Wege, um auch Ingwer-Feinde auf unsere Seite zu ziehen.

Wie das gelingt und warum du unbedingt täglich die heilende Knolle konsumieren solltest, erfährst du jetzt!

Die Wurzel enthält Eisen, Vitamine, Kalzium, Kalium, Natrium, Phosphor und ätherische Öle

Ingwer kann Verdauungsbeschwerden vorbeugen. Habt Ihr einen empfindlichen Magen oder Darm, trinkt Ingwer-Wasser zur Mahlzeit.
Außerdem kann die Wurzel Muskelschmerzen verhindern, bzw. weniger stark werden lassen. Also vor dem nächsten intensiven Training Ingwer einnehmen! Dabei spielt es übrigens keine Rolle, ob der Ingwer roh oder gegart verzehrt wird. Die Wirkung bleibt auch im gekochten Zustand bestehen.
Noch ein Pluspunkt: Die regelmäßige Einnahme von der Wurzel soll dem grauen Starr vorbeugen.
Die ätherischen Öle im Ingwer beugen Erkältungen und Grippe vor und haben einen stärkenden Effekt auf das Immunsystem.
Außerdem praktisch: Die tägliche Einnahme der Knolle kann dazu führen, dass Ihr weniger schwitzt.
Zudem hat die Wurzel einen positiven Effekt auf das Blut: Es kann die Verklumpung im Blut verhindern, sodass Blutgerinnseln vorgebeugt werden kann.
Für alle, die gerne etwas abnehmen möchten: Ingwer kurbelt den Stoffwechsel an, sodass Fett schneller verbrannt werden kann.

Ingwer wirkt schmerzlindernd sowie anti-entzündlich und wurde zur Heilpflanze des Jahres 2018 gekürt

Ingwer hilft nicht nur vorbeugend, sondern auch akut. Man sagt, dass die Wurzel ähnlich wie Aspirin bzw. Acetylsalicylsäure wirkt.
Die Knolle hilft bei Übelkeit und Erbrechen, sowie bei Übelkeit auf Reisen und in der Schwangerschaft. Auch bei Menstruationsbeschwerden, vor allem bei Krämpfen, hilft sie.

Bekannt ist, dass die Knolle bei Halsschmerzen und Erkältungen hilft. Ingwer und Zitrone mit warmen Wasser übergossen wirkt wahre Wunder.

Außerdem kann Ingwer Gelenkschmerzen lindern, zum Beispiel bei Rheuma und Arthrose.

Generell wird der Wurzel eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt, die bei sämtlichen Entzündungen des Körpers hilft. Auch Migräne soll die Zauber-Knolle lindern können.

Wir sind auch nicht die größten Fans vom Geschmack. Doch aufgrund der unglaublich positiven Wirkung auf den Körper, konsumieren wir seit einiger Zeit täglich die heilsame Wurzel. Wie? In unserem Wasser schwimmen immer einige Stücke Ingwer und ein paar Scheiben Zitrone. So schmeckt das Wasser nicht nur super lecker (man schmeckt eigentlich nur die Zitrone), sondern Ihr habt auch wahre Power.  Seitdem wir dies tun, hat sich unser Wasserkonsum übrigens ganz von selber erhöht, was echt ein super Nebeneffekt ist.

Außerdem könnt Ihr die Knolle super in asiatische Gerichte, wie z.B. Curry integrieren oder ein kleines Stück in Smoothies mixen. Immer beliebter werden Ingwer-Shots. Dazu ein daumengroßes Stück Ingwer und eine Zitrone in einem Mixer miteinander vermengen, bei Bedarf noch etwas Wasser oder Apfelsaft hinzufügen. Danach sieben, damit die Fasern nicht im Shot bleiben.

Habt Ihr euch ersteinmal daran gewöhnt, werdet Ihr die Knolle in eurer Ernährung nicht mehr missen wollen!